Derzeitig gibt es keine gesetzliche Verpflichtung, die das Vorhalten eines Feuerlöschers für Privathaushalte vorschreibt, jedoch empfiehlt es sich mindestens einen an einer zentralen Stelle in der Wohnung zu haben. Denn sie können Leben retten und größere Sachschäden verhindern.

Brandklassen

An jedem Feuerlöscher sind Informationen zur Brandklasse angebracht, für die der Feuerlöscher geeignet ist. Hier eine Übersicht:

Brandklasse Geeignet für
A Brände fester hauptsächlich organischer Stoffe, die normalerweise unter Glutbildung verbrennen.
Beispiele: Holz, Papier, Stroh, Textilien, Kohle, Autoreifen
B Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen
Beispiel: Benzin, Benzol, Öle, Fette, Lacke, Teer, Äther, Alkohol, Stearin, Paraffin
C Brände von Gasen
Beispiel: Methan, Propan, Wasserstoff, Acetylen, Erdgas, Stadtgas
D Brände von Metallen
Beispiel: Aluminium, Magnesium, Lithium, Natrium, Kalium und deren Legierungen 
F Brände von Speiseölen bzw. Speisefetten in Frittier- oder Fettbackgeräten oder anderen Küchengeräten bzw. Kücheneinrichtungen

Feuerlöscherarten und deren Eignung

Feuerlöscher Brandklassen
 Pulverlöscher
mit Glutbrandpulver
 PG            
 Pulverlöscher
mit Metallbrandpulver
 PM              
 Pulverlöscher  P             
 Kohlendioxid-Löscher (CO2)              
 Wasserlöscher              
 Schaumlöscher  S             
Fettbrandlöscher F